13. November 2012

Rezension zu "Madame Curie" von Eve Curie

(c) Fischer Taschenbuch


Titel        : Madame Curie - Eine Biographie
Autorin   : Eve Curie
Verlag    : Fischer Taschenbuch
Einelband
Preis      : 9,95€
Wertung: 5 Cupcakes




 » Diese Geschichte der polnischen Studentin, die ihr geknechtes Vaterland flieht, einen französischen Gelehrten heiratet, sich mit ihm ungeachtet der Armut an die Entschleierung eines der seltsamsten Geheimnisse der Natur macht und der es trotz der Hindernisse durch eine glückliche Fügung gelingt, die ganzen Begriffe der neuzeitlichen Physik umzustoßen, grenzt schon an ein Märchen « 
André Maurois

Dieses Buch war meine erste Biografie und ich muss sagen, ich will mehr!                                                       Natürlich ist der Nachteil bei diesem Genre, dass wenn einen die Person nicht interessiert, dann braucht man gar nicht erst anfangen. Also was ich euch suggerieren will, ist: Wenn ihr euch nicht für Marie Curie nicht interessiert oder gar nicht wisst wer sie ist, könnt ihr aufhören diese Rezension zu lesen. 
Das Buch ist von der Tochter der großen Madame Curie selbst geschrieben, was ich besonders gut finde, denn man bekommt einen guten Eindruck von der Frau auch im privaten Bereich.
Man beginnt mit der Kindheit eines Mädchens, dass Mania genannt wird und man lernt sie kennen, wie sie als Kind bereits eine Überfliegerin war und man lernt sie kennen und man bekommt Anekdoten erzählt von ihr und auch, dass ihre Mutter Tuberkolose hatte und mehr. Später fährt man mit ihrer Jugend fort, die doch recht kurz beschrieben wird. Man lernt sie als Patriotin kennen, die doch ihre Wünsche recht weit zurückstellt und irgendwann geht sie nach Paris und sie entdeckt die Physik für sich ganz neu wie später auch ihren Mann Pierre Curie. Erst in Paris wird sie dann Marie genannt. Man merkt, dass Pierre und Marie sich wirklich unheimlich lieben und sie schufften bis zum Umfallen für ihre Leidenschaft. Also einem wird erläutert, was sie machen und wie sie ihre Forschung machen und man bewundert sie für ihr Durchhaltevermögen und ihre Leidenschaft. Und so geht es weiter und man lernt nun mal die Frau auf überraschende Art und Weise kennen.

Wir können vielleicht mal uns eine Frage stellen für wen ist die Biografie in meinen Augen geeignet? Ich denke vor allem für die Leute, die sie als Menschen kennen lernen möchten. Man lernt aber auch ihre Forschung kennen und was sie gemacht hat, jedoch glaube ich, dass diejenigen, die nur ihre Forschung beleuchtet sehen möchten vielleicht ein anderes Werk suchen sollten.

Der Schreibstil der Eve Curie gefällt mir unheimlich gut und man merkt, dass sie ihre Mutter liebt. Jedoch kann es sein, dass die Wörter ab und zu etwas alt wirken, da das Buch doch recht alt ist. Dadurch regt dieses Buch aber dennoch dazu an sich etwas mehr mit Physik, Chemie und der Frau selbst zu beschäftigen.

Ich bewundere diese Frau unheimlich und sehe in ihr eine Art Vorbild. Und deshalb hatte ich viel Spaß mit diesem Werk. Ich kann dieses Buch unheimlich empfehlen, leider weiß ich nicht, wie ich meine Begeisterung in meinem Kopf für dieses Buch ausdrücken soll.




Kommentare:

  1. SUper Rezi! :D
    Weißt du eigentlich dass du Topkommentator bei mir bist?! :)) Führend mit 120 Kommis *knuddel* <3

    AntwortenLöschen
  2. Schau mal auf meinem Blog... deine Lieder sind gepostet! *grins*

    AntwortenLöschen
  3. Yeah! :D Go for it, Topkommentator! :D
    Du hast einen sehr guten Musikgeschmack *grins*.. gerade als deine Mail kam lief bei mir "Good Life" Ich liebe das Lied♥... genauso wie alle anderen von deiner Luste (2 kannte ich nicht).
    Ach Quatsch warum denn auslachen?!?!?!? O.o<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hust* ich meine natürlich "LISTE" :D

      Löschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine