20. Januar 2013

Rezension zu "An Abundance Of Katherines" von John Green

(c) Dutton

Titel          : An Abundance Of Katherines
Deut. Titel: Die erste Liebe - nach 19 vergeblichen                                        .     Versuchen
Autor        : John Green
Verlag       : Dutton
Einzelband
Preis         : 14,50€
Wertung   : 5 Cupcakes





When it comes to relationships, Colin Singleton's type happens to be girls named Katherine. And when it comes to girls named Katherine, Colin is always getting dumped. Nineteen times, to be exact. He's also a washed-up child prodigy with ten thousand dollars in his pocket, a passion for anagrams, and an overweight, Judge Judy-obsessed best friend. Colin's on a mission to prove The Theorem of Underlying Katherine Predictability, which will predict the future of all relationships, transform him from a fading prodigy into a true genius, and finally win him the girl.
Letting expectations go and allowing love in are at the heart of Colin's hilarious quest to find his missing piece and avenge dumpees everywhere.

In diesem Buch geht es um Colin Singleton, der gerade von seiner neunzehnten Freundin verlassen worden ist. Alle seine neunzehn Freundinnen hießen Katherine und nicht anders, wobei man sagen muss, dass für Colin das Wort Beziehung ein recht dehnbarer Begriff ist. Colin ist äußert schlau und ein Genie, er spricht viele Sprachen fließend unter anderem Deutsch, Französisch, Englisch, Arabisch. Zudem kann er äußerst geschickt mit Zahlen umgehen und mehr. Dieser hat jetzt Liebeskummer und sein bester bzw. sein einziger wirklicher Freund ist will ihm jetzt mit einem "Roadtrip" helfen, damit Colin über Katherine XIX. Unter Anderem versucht er eine Formel um Beziehungsverläufen vorraussagen zu können, aufzustellen.

Colin ist ein sehr ungewöhnlicher Protagonist und er ist sehr eigen. Er ist unheimlich intelligent und weiß sehr viel und kann viele Fakten ausspucken. Man merkt, dass er wirklich am Boden zerstört ist und das sein bester Freund Hassan wirklich ihn gerne mag und sich um Colin sorgt. Die beiden haben eine besondere Freundschaft zueinander. Während Colin sehr zielstrebig und ehrgeizig ist und vor allem begierig ist mehr zu lernen, ist Hassan bereits ein Jahr mit der Schule fertig und hat in diesem Jahr so ziemlich nichts gemacht hat.
Sie haben ihre Ausdrücke, die nur sie benutzen und ihre kleinen Kosenamen Sitzpinkler und Kafir (Ungläubiger auf Arabisch) und immer wieder werden Wörter aus anderen Sprachen eingespeist, was sehr lustig ist, denn es werden einige deutsche Wörter genannt und vor allem, wenn man das Buch so wie ich auf Englisch liest und dann erklärt wird, was es heißt.
Von diesem Buch ist wohl am meisten bekannt, dass es Fußnoten besitzt und ziemlich viel mit Mathe zu tun haben soll. Entgegen der meisten Meinungen, denke ich nicht, dass die Fußnoten den Lesefluss stören oder unterbrechen. Es stört nur, wenn man es zulässt.
Es hat in der Tat einige Funktionen und Graphen in dem Buch, jedoch ist es nicht der Hauptteil und ich persönlich mag Mathe also in der Regel und ich fand es sehr interessant, die Liebe rational zu betrachten und was für Faktoren Colin mit einberechnen wollte. Wenn jemand Mathe total verabscheut, sollte es sich vielleicht erst einmal anschauen, weil es gibt ja solche Menschen, die schon einen Krampf bekommen einen Graphen zu sehen und es wäre doch dann wirklich schade, wenn ihr deswegen Geld ausgegeben hätte. Mir persönlich hat es unheimlich viel Spaß gemacht und auch so selbst alles zu berechnen. Hinten im Buch gibt es auch einen Zusatz, wo ein Mathematik-Professor noch einmal auf die Zahlen etc eingeht, den habe ich ebenfalls gelesen.
Auf der anderen Seite ist dann die persönliche Entwicklung zu sehen. Colin lernt sich selbst kennen und versucht seinen Platz in der Welt zu finden und ist vor allem von dem Gedanken geplagt, dass er keine Bedeutung hat und ist auf der Suche nach dem Eureka Effekt und nach Bedeutung. Es ist unheimlich spannend und bewegend zu sehen wie Colin heilt und versucht seinen Platz zu finden.
Alle Charaktere wie Hassan und andere Charaktere, die ich euch selbst entdecken lassen möchte sind wie immer sehr ausgebaut mit vielen Details, die sie real wirken lassen.
In der Geschichte sind viele tiefgründige Fragen und Gedanken eingebaut, die hinter dem vielleicht einfachen Fragen wie Verlassenwerdener oder Verlassende (Dumpee or Dumper) stecken und viel zu entdecken sind.
Alle haben ihre liebenswerten Macken und sind einfach wie Freunde für den Leser. Natürlich ist es mehr als unwahrscheinlich, dass jemand 19 Mal sich immer mit Personen einlässt, die den gleichen Namen tragen, man erfährt später genauere Details dieser Beziehungen und man beginnt dann nach und nach alles aus Colins Sicht zu sehen.
Das Buch hat wie die anderen John Green Bücher einfach Humor und sind unheimlich lustig und man hat auch Freude mit dem Buch.
Ich muss leider sagen, dass das Ende dann gegen Ende immer offensichtlicher wird und man muss sagen John Green ist nicht derjenige der die überraschendsten Enden schreibt, dennoch war es schön so, den irgendwie war es wie im echten Leben.
Als ich das Buch geschlossen hatte, hatte ich den wunderschönen Effekt: "Oh, ich bin wieder in der Realität!"
"If people could see me the way I see myself - if the could live in my memories - would anyone, anyone, love me?"                                                                                                  An Abundance of Katherines von John Green 
Dieses Buch hat mir unheimlich gut gefallen und ich hatte viel Freude mit diesem Buch wie immer mit John Greens Werken. Das Buch erhält von mir verdiente 5 Cupcakes und bin auch etwas traurig das es um ist.


Kommentare:

  1. Hey Hanklerfish !

    Ich weiß nich´so recht, aber ich hab´ irgendwie das Gefühl, dass dieses Buch ziemlich gut sein könnte ( Betonung auf " könnte " ).....alsooo, wär es vielleicht möglich, dass du es mir irgendwann in ferner Zukunft ausleihen könntest ( ich sagte
    " ferner " - das heißt, dass ich im Moment mit anderen Büchern / Dingen beschäftigt bin - also bring´s bitte nicht gleich morgen mit, klar ? ;) ) ?


    Dein Peanut

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi, wie immer! :)
    Ich habs mir mal auf Deutsch auf die WL geschrieben, mein englisch ist glaub ich noch zu schlecht... ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  3. Oh, John Green. Toller Typ.
    Manche Bilder mal' ich selbst, das im Header ist jetzt von favim.com

    AntwortenLöschen
  4. Na, du hast die Seite, und dann kann man oben in der suche tags eingeben. z.B. 'drawing' und 'girl' und dann suchts dir Bilder. Man muss halt nur wegen dem Copyright bei der Quelle gucken.

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine